Dreh

Der Dreh ist die erste technische Stufe der Filmproduktion. Je nach Drehort und künstlerischen und ökonomischen Aspekten wird vor Ort oder im Studio gedreht. Bei Dokumentationen und Imagefilmen bietet sich der Dreh vor Ort an. Das Kamerateam besteht in der Regel aus Skrollan Alwert an der Kamera und Assistenten für den Ton und das Licht. Bei größeren Projekten wird das Team entsprechend aufgestockt.

Der Vorteil eines kleinen, eingespielten Dreh-Teams liegt auf der Hand: Es entfallen neben Honoraren viele teils sehr aufwändige Organisationsaufgaben und deren Kosten. Der Zeitrahmen in der Vorbereitung und beim Dreh fällt ebenfalls schlanker aus. 

HD-Format

Sofern nicht anders gewünscht, wird im digitalen HD-Format produziert, das eine hohe fernseh- und sogar kinotaugliche Qualität bietet. Dieses heute allgemein übliche Profiformat hat den Vorteil, dass neben einer sehr feinen Bild- und Farbqualität eine schnelle und ökonomische Weiterverarbeitung gewährleistet ist.

4K-Format

Selbstverständlich kann auch das noch höherwertige 4K-Format gewählt werden, bei dem allerdings die Kosten für den Auftraggeber exorbitant steigen, weil insbesondere bei der Weiterverarbeitung allerhöchste Technikstandards und eine größere Personalausstattung nötig sind.

Wir sehen in den allerwenigsten Fälle die Notwendigkeit, das teure 2K-Format zu wählen, weil für die spätere Publikation aufgrund der enormen Datenmenge fast immer HD- und kleinere Formate ausgespielt werden. Zum Vergleich: Phantastische Filme wie z.B. Avatar etc. wurden im HD-Format produziert.

 

   

×

Information über Cookie-Nutzung

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.